Informationen für Fachkräfte (COVID 19)

LETZTES UPDATE: 2. Juni (18:00 Uhr)

 

 
 
 
Madeira hat derzeit achtzig (80.) Personen, die sich erholt hat, neunzig (90.) positive Fälle von COVID-19,  10. aktive Fälle und 1453. negative Fälle.
Derzeit befinden sich 322. Fälle in aktiver Überwachung. 
 
Die Regionalregierung hat restriktivere Maßnahmen angekündigt, insbesondere für den Tourismussektor. Siehe die Ankündigung der Regionalregierung unten: https://www.madeira.gov.pt/
 
Angesichts des derzeit geltenden Unglücks fordern die Behörden weiterhin die Eingrenzung der Bevölkerung so weit wie möglich, um die Ausbreitung von COVID-19 trotz der kontrollierten Situation einzudämmen. Im Fall der Autonomen Region Madeira ist die Einreise über Flughäfen beschränkt.
 
Am 1. Juni die obligatorische Quarantäne von Reisenden vermieden werden, die einen PCR-Test mit einem negativen Ergebnis vorlegen, der in den letzten 72 Stunden zum Zeitpunkt der Ausschiffung durchgeführt wurde, ohne dass der Verkehr in der Autonome Region Madeira für diese Passagiere eingeschränkt wird, gemäss Beschluss Nummer 357 vom 28. Mai​.


Die Autonome Region Madeira (RAM) hat beschlossen, die touristischen Aktivitäten für den 1. Juli wieder aufzunehmen, dem Datum, an dem die obligatorische Quarantäne aufgehoben wird.

Die Erholung wird sicher durchgeführt, um das Vertrauen aller wiederherzustellen: Reisende, Arbeitnehmer in der Branche und die Bevölkerung im Allgemeinen.
 
 
 
 
Madeira Details Standardisierungsplan für Luftzugänglichkeit​
 
 
 
Die Regierung der Autonomen Region Madeira (RAM) hat in Bezug auf den Standardisierungsplan für die Luftzugänglichkeit festgelegt, dass er ab dem 1. Juli für Reisende zu den Flughäfen von Madeira und Porto Santo: 
 
 
1.  Ausfüllen und Einreichen einer epidemiologischen Untersuchung 
Epidemiologischen Untersuchung auf Portugiesisch:  https://bit.ly/36OwWUa
Epidemiologischen Untersuchung a in anderen Sprachen unter: https://bit.ly/2yRFNYE​
 Alle Passagiere müssen die Umfrage der regionalen Gesundheitsbehörde (IASAÚDE) ausfüllen.
Die Vorreise muss zwischen 48 und 12 Stunden vor Abflug abgeschlossen sein. Die Umfrage ist auf der offiziellen IASAUDE-Website verfügbar und kann über die Websites der zuständigen Fluggesellschaften abgerufen werden.
Alternativ kann der Abschluss der Umfrage auf Papier bei Ankunft an Flughäfen in der Autonomen Region Madeira erfolgen.
 
 
2.  Thermisches Screening 
Alle Passagiere, die an Flughäfen in der Autonomen Region Madeira von Bord gehen, werden einem thermischen Screening unterzogen, auch wenn sie innerhalb von 72 Stunden vor dem Aussteigen in von nationalen oder internationalen Behörden zertifizierten Labors einen negativen Test auf COVID-19-Krankheit durchführen.
 
 
3.  Test auf COVID-19-Krankheit
Passagiere, die an Flughäfen in der Autonomen Region Madeira mit einem negativen Test auf COVID-19-Krankheit von Bord gehen, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Aussteigen in von nationalen oder internationalen Behörden zertifizierten Laboratorien durchgeführt wird, fahren nach dem Aussteigen nach Vorlage an ihren Bestimmungsort des jeweiligen Berichts, der auch im Voraus zusammen mit der in Nummer 1 genannten Untersuchung eingereicht werden kann.
Passagiere, die an Flughäfen in der Autonomen Region Madeira aussteigen und nicht auf COVID-19-Krankheit getestet wurden, werden dies bei ihrer Ankunft am jeweiligen Flughafen tun. Für den Abschluss des inhärenten Prozesses wird eine maximale Dauer von 1 Stunde veranschlagt.
Nach Durchführung der oben genannten Test fährt der Passagier an sein Ziel, wobei er von der obligatorischen Beschränkung befreit ist und die Regeln der sozialen Distanz, der Verwendung persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und der Hygienesicherheit einhält.
Das Testergebnis wird dem Passagier innerhalb der nächsten 12 Stunden gemeldet.
 
 
4.  Überwachung
Alle Passagiere werden über eine APP (mobile Anwendung) der regionalen Gesundheitsbehörde, die freiwillig, aber empfohlen wird, oder per Telefonkontakt überwacht
 
 
5.  Positives Testergebnis für die COVID-19-Krankheit
Der Passagier wird zu einem bestimmten Hotel geleitet und die Mitbewohner (direkte Kontakte) unterliegen einer obligatorischen Beschränkung.
Die Regierung der Autonomen Region Madeira übernimmt die jeweiligen Kosten für Behandlung, Unterkunft und Verpflegung in der dafür vorgesehenen Hoteleinheit.
Nach 7 Tagen wird der Passagier einem neuen Test auf COVID-19-Krankheit unterzogen, der von der regionalen Gesundheitsbehörde entschieden wird.
Wenn sich die Krankheit während des Aufenthalts manifestiert, schließt das jeweilige Hotel nicht und muss den Richtlinien der regionalen
Gesundheitsbehörde entsprechen.
 
 
6.  Rückführung
Die Regierung der Autonomen Region Madeira arbeitet mit allen beteiligten diplomatischen Behörden und Betreibern zusammen.
Die mit den Rückführungsvorgängen verbundenen Kosten müssen durch die Reiseversicherung der betreffenden Passagiere gedeckt werden.
 
 
 
Es ist zu beachten, dass die Bewegung zwischen den Inseln Madeira und Porto Santo von jeglicher Kontrolle des Gesundheitszustands der jeweiligen Reisenden ausgenommen ist.
 
Die Regionalregierung von Madeira arbeitet über das Regionalsekretariat für Tourismus und Kultur und die Madeira Promotion Association harmonisch zusammen, um Partnerschaften mit allen Beteiligten zu bekräftigen. Wir möchten weiterhin auf Sie zählen und stets einen direkten und offenen Kanal für den Austausch aufrechterhalten Wissen und Erfahrung, die die ständige Verfügbarkeit unserer Teams bestätigen.

 

 
 
Also:
 
  • Wir empfehlen ein Kontakt mit der respectiven Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern oder Reisebüros um Ihr Rückflug zu buchen.
  • Die Hafen und  Marinas auf Madeira und Porto Santo sind auch geschlossen.
 

Madeira war die erste Region Portugals, die einen Plan für die Eindämmung neu auftretender Infektionskrankheiten entwickelt hat: COVID-19, ein Dokument, das am 3. Februar 2020 vorgestellt wurde und das kontinuierlich aktualisiert wird.

 
Link (download): Plano de Contingência para Infeções Emergentes: COVID-19 da RAM (Plan für die Eindämmung neu auftretender Infektionskrankheiten: COVID-19 der Autonomen Region Madeira (RAM) - Portugiesisch version.
 
 
RAM war in Portugal Vorreiter bei der Erstellung eines Good Practices-Dokuments - COVID SAFE TOURISM (Portugiesisch version),  das sich aus der Einbeziehung des gesamten Tourismussektors und der Option zur Zertifizierung von Reisezielen in Fragen der Gesundheitssicherheit ergibt, stärkt die Position, die vor allen Personen eingenommen wird, die die Inseln Madeira oder Porto Santo besuchen möchten.
 
 
Wir bitten Sie ebenfalls, Informationsmaterial zur Sensibilisierung zu verbreiten, das auf der Website des IASAÚDE zur Verfügung steht, insbesondere durch das Anbringen von zweisprachigen Aushängen mit Empfehlungen an öffentlichen Orten.
 
 
Darüber hinaus wird empfohlen, das Circular Informativa 57 de 28-02-2020 do IASAÚDE (Informative Rundschreiben 57 vom 28.2.2020 des IASAÚDE zu konsultieren), in dem die Vorgehensweisen für Vorbeugung, Kontrolle und Überwachung in Unternehmen beschrieben werden.
 
Konsultieren Sie auch die Mikro-Website des IASAÚDE, auf der alle Informationen zu diesem Thema regelmäßig aktualisiert werden: https://covidmadeira.pt/
Youtube Flicker RSS ISSUU
World´s Leading Island Destination 2019 - WTA Award Discover Madeira SRTC Região Autónoma da Madeira