Levada do Moinho

  • PR7 - Levada do Moinho
  • PR7 - Levada do Moinho
  • PR7 - Levada do Moinho
  • Fotos


Auf der nordwest Seite der Insel befindet sich die Levada do Moinho, die einst mehreren Wassermühlen diente. Es war eine ‘private’ Levada und wurde nur von Leuten benutzt die zu ihrer Erbauung beitrugen.

Dieser Wanderpfad beginnt an der Regionalstraße E.R. 101 beim Fluss Ribeira da Cruz, der die Bezirke Porto Moniz und Calheta trennt. Ab der Straße geht es einen kleinen Fußpfad hinauf bis man die Levada erreicht.Wandert man in entgegengesetzter Richtung zum Wasserlauf, trifft man auf eine der Quellen, die das Wasser für diese Levada liefert.Um nach Junqueira zu gelangen, muss man wieder umkehren und dem Wasserlauf folgen. Achtung, man findet hier eine Vielzahl an kleinen Ausläufern der Levada, die das Wasser zu Bewässerungstanks leiten.

Die Levada Grande oder auch Levada do Moinho erhielt diesen Namen, da einst an ihrem Verlauf mehrere Wassermühlen standen. Die Ruinen von drei dieser Mühlen findet man noch heute (Moinho das Achadas, Moinho das Cancelas und Moinho da Levada Grande).

Dies ist eine Levada eines Verbandes von Miteigentümern (heréus), d.h. sie wurde auf Kosten ihrer Benutzer gebaut und nur diese hatten das Recht sie zu nutzen. Die Levada diente zur Bewässerung des gesamten Gebiets des Pico Alto, einschließlich Fajã do Nunes, ein Großteil der Stadt, Fajã do Barro, Fajã dos Barbusanos und Arrudal. Entlang ihres gesamten Verlaufs war es nicht erlaubt anderes Wasser aus Brunnen oder Quellen zu benutzen.

In der Nähe des Pico Alto gibt es eine Stelle in der Levada, die als Anel (Ring) bekannt ist. Hier wurde ein Loch in die Kanalwand gebohrt, durch das eine kleine Wassermenge abfließen konnte, die von zwei dort lebenden leprakranken Frauen genutzt wurde, damit diese nicht das gesamte Wasser der Levada verseuchten. Später zog man Nutzen aus diesem Loch und baute den Anel Brunnen (poço do Anel), der einen Teil der Region des Pico Alto bewässert.

Überlieferungen zufolge soll die letzte genutzte Quelle die Madre de Água, die im Gebirge von Ponta do Pargo im Bezirk Calheta entspringt, gewesen sein. An diesem Ort, zur Zeit des Umbaus der Levada, trafen sich die Besitzer der Levada do Moinho und die Besitzer der Levada da Ponta do Pargo und verursachten Probleme beim Bau der Verbindung zu jener Quelle. Die Einwohner von Porto Moniz hatten Feigen als kleine Mahlzeit mitgenommen und boten die schmackhaften Früchte sogleich den Einwohnern von Ponta do Pargo an. Sie machten diese jedoch darauf aufmerksam, die Samen nicht mitzuessen, da diese giftig seien. Während also die Leute von Ponta do Pargo damit beschäftigt waren die Samenkörner aus den Feigen zu entfernen, bauten die Einwohner von Porto Moniz einen kleinen Kanal, der die Quelle Madre de Água mit der Levada do Moinho verband.

Der Wanderpfad endet beim Fluss Tornadouro in Junqueira, wo sich die Levada verzweigt.

Es sei noch hervorgehoben, dass der Kanalboden an einigen Abschnitten der Levada mit Stein gepflastert wurde, um die Stellen, an denen das Wasser versickerte, abzudichten.

Detailansicht Länge: 10,3 Km Schwierigkeitsgrade: Mittel Dauer:: 3:30 Uhr Anfang/Ende: Ribeira da Cruz (E.R. 101) / Junqueira (Tornadouro) Maximale Höhe:/Mindesthöhe: 900 m / 496 m

Downloads

Apps
Madeira Weather
Madeira Weather App Store Google Play

Downloads

Brochüren, Reisefuhrer und Kärte
Madeira karte
Madeira karte Download PDF
Brochüren, Reisefuhrer und Kärte
Wanderungen
Wanderungen Download PDF

Zukünftige Events

Aktivurlaub und Sport
MIUT - Madeira Island Ultra Trail Santana Siehe Ereignis

Wichtige Hinweise

Bitte lesen Sie estas Sicherheitshinweise

Der Boden kann glatt und rutschig sein. Ziehen Sie rutschfeste Schuhe an!

Hinzufügen an Ihre Reise Download   Trail Brochure Zurück
Teilen
Youtube Flicker RSS ISSUU
World´s Leading Island Destination 2018 - WTA Award Discover Madeira SRTC Região Autónoma da Madeira